Newsletter Schmerzursachen

Vier therapierelevante Ursachen von Schmerz

 

Liebe Kollegin, lieber Kollege,


Schmerzen sind das zentrale Thema welches die meisten Patienten zu uns in die Praxis führt. Mich beschäftigt schon lange die Frage, welche verschiedenen Ursachen Schmerzen haben können und welche Gemeinsamkeit diese aufweisen. Aufgrund von Beobachtungen, die ich im Laufe meiner Tätigkeit gemacht habe, habe ich vier therapierelevante Ursachen gefunden:

  1. Lokale traumatische Verletzung von Körpergewebe
  2. Überlastungsbedingter Niedergang von Körpergewebe
  3. Krankheitsbedingte Entzündungen
  4. Stauungsproblematik im Kreislaufsystem

Die Gemeinsamkeit:

Alle vier Schmerzzustände zeichnen sich durch eine Schwellung aus. Dieser raumfordernde Prozess wirkt auf die Druckrezeptoren und wird als Schmerzimpuls an das zentrale Nervensystem weitergeleitet.

Die ersten drei Ursachen werden durch einen Zellniedergang und der daraufhin einsetzenden Entzündung ausgelöst. Die vierte Ursache wird durch eine herzwärts der Stauung liegenden Kompression des venösen Systems verursacht. Dies kann organbedingt sein oder durch Narben und Adhäsionen ausgelöst werden.

Unabhängig davon, ob die Schmerzsignale durch eine lokale Schädigung, Erkrankung oder Verschleissproblematik ausgelöst werden, sind es folgende Kriterien die sich mit der BT positiv beeinflussen lassen:

  • Optimierung der Belastung von Körperstrukturen durch Verbesserung der Gesamtbeweglichkeit
  • Durchblutungsförderung durch Dekompression des venösen Schenkels des Kreislaufsystems
  • Entgiftung und Abwehrsteigerung der erkrankten Körperstrukturen
  • Vermehrte Myogenproduktion (contra Adipogene) durch schmerzfreie Bewegung
  • Steigerung der Lymphaktivität durch Bewegung


Die vier therapierelevanten Schmerzursachen, eine genaue Definition der einzelnen Schmerzursachen sowie ein Leitfaden zur Therapierbarkeit werden im Kurs BT4, Refresher und Zertifizierung, aufgenommen. Der nächste 4er Kurs findet vom 3.-4. November in Romanshorn statt.

Druckversion des Narbenbuches ab heute erhältlich

 

Das Buch "Narbentherapie" von Nils Bringeland und David Boeger ist ab heute im Buchhandel erhältlich.

Das Taschenbuch ist das erste seiner Art, das sich umfassend mit der gezielten und optimalen Behandlung von Narbengewebe beschäftigt. Neben einer Übersicht verschiedener therapeutischer Ansätze umfasst ein grosser Teil des Buches die Boeger-Therapie.

Inhalt des rund 160seitigen Buches ist:

  • Fundierte Grundlagen zu Bindegewebe und Faszien, Wundheilung und gezielter Narbentherapie
  • Evidenzbasierte Assesments für Befund und Therapieplanung
  • Beschreibung apparativ gestützter Narbenbefundung
  • Vielfältige Behandlungstechniken für funktionelle Behandlung und Selbstbehandlung
  • Ergänzende Methoden und Medikamente
  • Informationen zu "Seelischen Narben"
  • Fallbeispiele aus der Praxis

 

 

Anzeige der Hochschule Luzern

 

«Nichts ist praktischer als eine gute Theorie» – Kurt Lewin

 

Am 5. Oktober 2017 startet das CAS Prävention und Gesundheitsförderung Grundlagen an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit. Es zeichnet sich durch seine systemtheoretische Basis und seinen Praxisbezug aus. Die Theorie unterstützt die CAS-Teilnehmenden dabei, die Vielfalt der Praxis einzuordnen und zu verstehen. Das CAS-Programm ist daher gut geeignet für Personen, die neu als Fachmitarbeitende in Prävention und Gesundheitsförderung tätig sind oder beabsichtigen, in dieses Handlungsfeld einzusteigen. Melden Sie sich gleich jetzt für die Info-Veranstaltung vom 24. August 2017 an und kommen Sie vorbei. www.hslu.ch/c155

Assistenten für Basiskurs

 

Für den BT1-Kurs vom 26.-28. Oktober sind noch zwei Assistenz-Plätze frei. Wer kostenlos an diesem Kurs als Assistenz teilnehmen möchte, kann sich unter info@boeger.ch oder über unser Kontaktformular melden.

Schweizer Akademie für Boeger-Therapie, Bahnhofstrasse 16, CH-8590 Romanshorn
Telefon +41 71 460 14 00, Telefax +41 71 460 14 01, info@boegertherapie.com, www.boegertherapie.com

Dieser E-Mail-Newsletter richtet sich an Kunden und Interessenten der Schweizer Akademie für Boeger-Therapie.
Alle Angaben in diesem Newsletter sind ohne Gewähr, allfällige Änderungen bleiben vorbehalten.

Aus der Mailingliste austragen