Endometriose-Behandlung mit der BT

Wir haben in den vergangenen Wochen vermehrt Anfragen von BT-Therapeuten bezüglich der Therapie von Endometriose-Patientinnen erhalten. Es scheint im Moment ein Thema in vielen Praxen zu sein. Mit diesem Rundbrief möchten wir unsere Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild mitteilen. Wenn Du auch spezielle Erfahrungen zu diesem Thema gemacht hast, wären wir für ein kurzes Feedback dankbar.

Defintion von Endometriose

Häufig chronisch verlaufende gutartige Erkrankung des Endometriums (Gebärmutterschleimhaut) ausserhalb der Gebärmutterhöhle. Die Ursache für die Entstehung der Erkrankung ist noch nicht bekannt (Wie kommen Zellen aus der Gebärmutter in andere Körperregionen?). Als Therapie werden zyklushemmende hormonelle Medikamente eingesetzt. Mittels operativer Eingriffe oder Zerstörung der Herde wie etwa durch Bestrahlung, werden die ausserhalb der Gebärmutterhöhle auftretenden Zellverbände des Endometriums entfernt. Diese befinden sich häufig im kleinen Becken oder in der Bauchhöhle. Mit dem hohen Stoffwechsel dieser Zellen und den vom Zyklus abhängigen Einblutungen in die Gewebsräume ausserhalb der Gebärmutterhöhle kommt es zu Adhäsionen der betroffenen Körperregion. Es sollten folgende Fragen gestellt werden:

Anamnese

  • Menstruationsbeschwerden? Seit wann? Schmerzmitteleinnahme? Zeitweise Arbeitsunfähigkeit?
  • Vaginale Beschwerden: Infektionen? Entzündungen? Trockenheit? Schleimhaut-Reizungen?
  • Blasenentzündungen? Inkontinenz beim Lachen, Joggen u.a.
  • Verdauungsbeschwerden: Verstopfungen? Durchfall?
  • Lebensmittelunverträglichkeiten? Koliken? Gallensteine?
  • Schmerzen beim Sex?
  • Unerfüllter Kinderwunsch?

Indikation für eine Therapie

  • Schmerzhafte Symptomatik in der Unterbauchregion
  • Spannungen im kleinen Becken verändern die Haltung der WS im Sinne einer Kyphose (= BWS Blockade, Schulter-Nacken Symptomatik u.a.) und können zu einer venösen Rückstauproblematik in die unteren Extremitäten führen (Krampfadern, Reiterhosen, Zellulitis, Wadenkrämpfe)
  • Kinderlosigkeit ist eine häufige Konsequenz dieses Krankheitsbildes.

Die operativen Eingriffe werden sowohl vaginal als auch durch die Bauchdecke vorgenommen. Laparoskopische Eingriffe hatten wir bisher sehr wenige in der Praxis. Aber auch Frauen bei denen eine Endometriose diagnostiziert wurde, aber noch keine operativen Eingriffe getätigt wurden, weisen Adhäsionen in den betroffenen Körperregionen auf. Diese lassen sich durch systematische Hautfalten-Tests der Bauchdecke erspüren.

Tests
  • Drei Basisbewegungen = Generalisierte Kontrolle der Faszienketten (Organ-Muskel-Gelenkketten)
  • Fuss-Knie-Beweglichkeit?
  • Hautfalten-Test Halsregion
  • Hautfalten-Test Bauchdecke
  • Osteophatischer-Test Leber-Magen-Dünndarm-Dickdarm
  • Blase-Gebärmutter-Eierstöcke (Diese Organe lassen sich differenziert im kleinen Becken ertasten > siehe BT 6, Urogenitaltrakt)
Technik
  • Die Therapie der Bauchregion setzt, wie immer, einen guten venösen Rückfluss der Bauch und Rumpfmuskulatur voraus
  • Kontrolle der Drosselgrube
  • Lösen = Lift Technik (sagitale Achse) = Re-Test
  • Lösen der Operationsnarbe in der Unterbauchregion= Re-Test
  • Re-Test der positiven Organtests
Mögliche Ketten

Auf dem primären Narbengewebe in der Bauchregion befinden sich häufig sekundäre Spannungen aus diversen anderen Ketten. Diese müssen natürlich zuerst gelöst werden, damit die Arbeit in der Unterbauchregion maximalen Erfolg haben kann, z.B:

  • Steigbügel – M. Biceps femoris – M. Obturatorius Interna – Blase – Bauchnabel
  • Trochanter Mayor – M. Periformis – Beckenboden – ISG
  • Adhäsionen Kniegelenk – Faszie Lata – Leistenband-Bauchdecke – M. Psoas Major – LWS – Zwerchfell – HWS
  • Adhäsionen in der Gluateal Region– Tochanter Mayor – Faszie Lata

Dem Testen der Ketten auf mögliche Adhäsionen und Lösen der einzelnen Glieder der faszialen Ketten muss immer ein lokaler und generalisierter Re-Test folgen. Damit stellt der Therapeut die direkte Wirksamkeit des von ihm gewählten therapeutischen Weges sicher und überzeugt sofort den Patienten von der Effektivität seiner Arbeit.

Die Erfolge der BT mit Endometriosepatientinnen waren bisher immer gut. Ich vermute, dass wahrscheinlich eine venöse Stauungsproblematik bei diesen Patienten ein auslösender Faktor ist. Die meisten gaben an, vor der Erkrankung unter starken Menstruationsbeschwerden gelitten zu haben. Im Kurs BT6 wird dieses Krankheitsbild separat thematisiert.

Beachte!
Der emotionale Bezug bei diesen Patienten muss unbedingt berücksichtigt werden. Wir beobachten häufigen Stress im familiären und/oder partnerschaftlichen Bereich bei dieser Patientengruppe. Das REMovement hilft uns in der Therapie dieser Patienten im entscheidenden Masse weiter.

Informationen zu Schwangerschaft und Kinderwunsch bei Endometriose finden sich hier.

 

 

Voranzeige Qualitätszirkel

Der nächste Qualitätszirkel findet am Mittwoch, 6. August, von 19:30 bis 21:30 Uhr in den Räumen der Schweizer Akademie für Boeger-Therapie in Romanshorn statt. Mit Demobehandlungen, Schwerpunkt Rückenpatienten. Der Unkostenbeitrag beträgt wie immer 10 Franken. Anmeldungen bitte unter info@boeger.ch.

Schweizer Akademie für Boeger-Therapie, Bahnhofstrasse 16, CH-8590 Romanshorn
Telefon +41 71 460 14 00, Telefax +41 71 460 14 01, info@boegertherapie.com, www.boegertherapie.com

Dieser E-Mail-Newsletter richtet sich an Kunden und Interessenten der Schweizer Akademie für Boeger-Therapie.
Alle Angaben in diesem Newsletter sind ohne Gewähr, allfällige Änderungen bleiben vorbehalten.

Aus der Mailingliste austragen