Entstaute Faszien - der Schlüssel zu Schmerzfreiheit und Beweglichkeit

iXpending® Tageskurs

Wer sich leicht bewegen kann, bewegt sich gerne und öfter.

Wünschen Sie sich nicht auch fit, stark und gesund zu sein? Einfach durchzustarten und dem Stress davon zu rennen? Doch wie schnell endet das erste ambitionierte Jogging in Knie- und Hüftschmerzen. Der Körper war nicht vorbereitet. Vieles Sitzen, einseitige Körperbelastungen und Stress haben die Organ- und Muskelfaszien gestaut und unflexibel gemacht. Häufig möchte man sich gerne aktiv mehr bewegen, kann es aber nicht, weil das Fasziengewebe es passiv nicht zulässt.

Der Mensch besteht zu rund 80 Prozent aus Flüssigkeiten. Diese müssen fliessen, denn Stauungen im Fasziengewebe schränken die Beweglichkeit von Organen und Muskelketten ein und können zu Schmerzen und gesundheitlichen Problemen führen.

Haben Sie schon einmal versucht, sich sportlich zu betätigen, während Ihr Darm, Ihre Blase oder ihr Magen voll waren? Ähnlich ist es mit den Faszien. Solange die Organ- und Musklefaszien gestaut sind, ist es mit der Beweglichkeit nicht weit her. Entstauen Sie Ihre Organ- und Muskelketten mit Eigenmobilisationsübungen und bereiten damit den Weg zu hoher Beweglichkeit und Gesundheit.

Anleitung zur Eigenmobilisation im iXpending-Kurs

Im iXpending-Kurs lernen Sie Ihre Organ- und Muskelfaszienketten richtig zu entstauen. Dadurch bereiten Sie den Weg zu hoher Beweglichkeit und Gesundheit. Der Körper wird auf die bevorstehende sportliche Aktivität optimal vorbereitet. Damit werden Verletzungen vermieden, Stürzen vorgebeugt und das Wohlbefinden und maximale Beweglichkeit bis ins hohe Alter gefördert. Die anschliessenden aktiven Übungen sind zur Förderung von Kraft und Ausdauer konzipiert. Sie erfahren, wie Sie das Training in den Alltag integrieren können.

Schmerzfrei und beweglich in drei Schritten

  1. Entstauung der Organfaszien
  2. Entstauung der Muskelfaszien
  3. Aktivität und Training mit dem Physiologischen Haltungstraining PHT aus der Boeger-Therapie

Eigenmobilisation von Organketten

Der Verdauungstrakt ist das Zentrum des Körpers. Er beeinflusst sowohl die Körperhaltung als auch die Spannung in den verschiedenen faszialen Regionen des Körpers. Die Mobilisation der Organe ist deshalb der erste Schritt des iXpending-Progamms.


Die Organeigenmobilisationsübungen beginnen immer mit der Leber. Sie ist das zentrale Organ des Verdauungstraktes. Von ihr nehmen viele Beschwerden ihren Anfang. Lebensmittelunverträglichkeiten, Antriebsschwäche oder nächtliche Schlafstörungen können auf eine Stauung der Leber hinweisen, aber auch unklare Beschwerden der rechten Schulter.

Eigenmobilisation von Muskelketten

Gestaute oder verkürzte Muskeln, wie in diesem Beispiel die Wadenmuskulatur, können zu verschiedenen Beschwerdebildern wie Knie-, Kreuzbein- und Schulterschmerzen sowie zu Ischias und Bandscheibenbeschwerden führen. Durch die gezielte Entstauung und Mobilisation der Wadenmuskulatur kann diesen Beschwerden vorgebeugt beziehungsweise können diese gelindert werden.

Gratis-Downloads

Laden Sie hier kostenlos Ihre iXpending®-Trainingspläne herunter.

Trainingsplan Basisbewegungen Trainingsplan Muskelfaszien Trainingsplan Organfaszien Trainingsplan Zusatzübungen

iXpending-Seminare für Therapeuten

Sind Sie Therapeut, medizinischer Masseur, Gymnastiklehrer oder anderweitig professionell in Sport, Training oder Prävention tätig? Suchen Sie ein Alleinstellungsmerkmal im Präventionsbereich? Dann sollten Sie sich hier über unser Kursangebot für die Arbeit mit Gruppen informieren.

© 2014 Schweizer Akademie für Boeger-Therapie | Bahnhofstrasse 16 | CH-8590 Romanshorn | Tel. +41 (0) 71 460 14 00 | info@boegertherapie.com